-stimmt-ab.de
Jetzt registrieren und eigene Umfragen erstellen!
Benutzername Kennwort (Kennwort vergessen?)
NRW User-Umfragen Politik Gesellschaft Sport Wirtschaft Technik
 
nrw-stimmt-ab.de
 derzeit keine aktive Umfrage

User-Umfragen

Wie schätzen Sie die Arbeit deutscher Jugendämter ein?
Ich habe gute Erfahrungen gesammmelt.
Ich habe noch keine Erfahrungen gesammellt.
Ich habe schlechte Erfahrung gesammelt.
Durch das Jugendamt ist mir oder meinen Kindern erheblicher Schaden entstanden.
Mehrfachabstimmung wird ignoriert! Ende der Umfrage: 27.03.2018
Share | |
Kommentare geben NICHT die Meinung von deutschland-stimmt-ab.de wieder!
 KOMMENTARE (544)   Sortierung umkehren
zum ältesten Kommentar zurück  < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >  weiter
06.11.2012  Betroffener 2012 sagt:
 (97)  (27)
20:10 Uhr Ich kenne Heinz Hövelmann aus Recklinghausen. Da hat das Jugendamt total versagt. Herr Kampik von diesem Amt hat sich die Arbeit zu einfach gemacht! Obwöhl er die Kindesmisshandlung erkannt hat, und dieses bereits im Jahr 2003, hat er nichts gegen die PASende Mutter unternommen. Er hat alle Handlungen der Mutter geduldet. Der Vater hat seit fünf Jahren seinen Sohn Philipp Hövelmann nicht mehr bei sich haben können! Auch hat er Lügen über den Vater dem Gericht vorgetragen! Er ist ein Versager im Amt. Kann noch jemand etwas über diesen Versager aussagen? Ein Betroffener--- man kann dies unter entfremdet.yocco.de -- nachchlesen. Ebenso wenn man seine Namen Googlet
Kommentar melden
19.10.2012  Willi sagt:
 (138)  (27)
15:35 Uhr Ich könnte ein Buch schreiben was mir und meiner Tochter schon angetan wurde von seiten des Jugendamtes und Caritas ,Beratungsstellen und Familienrichter und Verfahrenspfleger-innen !! 1 ist Deutschland ein Kinderfeindliches Land 2 Das Buch von Herrn Kachelmann lesen!!, wir leben in einem Land wo es normal ist das kranke Frauen aus minderen gründen ihren ex Partner Verleumden und sie bekommen noch Recht !!
Kommentar melden
19.10.2012  Gerechter sagt:
 (105)  (29)
11:45 Uhr Lest mal hier nach: ---http://www.väterwiderstand.de/
Kommentar melden
17.10.2012  Heinz Hövelmann Recklinghausen sagt:
 (131)  (24)
11:19 Uhr Wer den Fiolm am 15.10.12 in der ARD Sendung ´ Das Kind kriegst du nicht´ nicht gesehen hat, kann ihn sich hier ansehen und auch frei Kommentieren. Dieses war bei der Ausstrahlunge durch Zensur nicht möglich.---http://www.youtube.com/watch?v=JzvehbTGAuo&feature=share
Kommentar melden
16.10.2012  AHTOH sagt:
 (200)  (27)
19:46 Uhr In russlands Ersten Programm wurden am 07.10.2012 die Demonstrationen gegen das Jugendamt vom 20.09.2012 wahrgenommen
Kommentar melden
12.10.2012  Monika Koch Herbertingen sagt:
 (176)  (27)
21:11 Uhr Man muß sich nicht das Allergeringste zuschulden kommen lassen, um vom Jugendamt terrorisiert zu werden. Die Typen dort gieren danach, ganz normale Frauen zu prüfen, sinnlos zu quälen, zu bevormunden, zu entrechten. Und das auch noch im Namen von ´sozial´. Aber die Mehrheit der Deutschen will es so. Sonst wäre es ja leicht zu ändern. Ich jedenfalls weiß, daß ich all das Unrecht den Deutschen als Volk verdanke. http://youtu.be/PWOgtf7pO7Q - das Jugendamt verweigert die sachliche Prüfung der erhobenen Vorwürfe, denn an Wahrheit ist die Psycho-Sozial-Branche nie interessiert, sondern an Meinungsmache, Manipulieren, Normieren, Herrschen.
Kommentar melden
29.09.2012  Justice sagt:
 (45)  (356)
20:16 Uhr Schade, wie einseitig das mal wieder gehandhabt wird. Und schade, auf welchem Niveau sich die Beiträge bewegen. Ein kleiner Hinweis: das Jugendamt kann doch gar keine langfristigen Entscheidungen treffen entgegen dem Willen der Eltern, da muss doch immer ein Gericht entscheiden. Und zu behaupten, die JA Mitarbeiter seien korrupt und würden alle lügen - also bitte! denkt doch mal nach; vielleicht ist da die eigene Wahrnehmung etwas verschoben ...?
Kommentar melden
26.09.2012  Gerechter sagt:
 (215)  (29)
13:54 Uhr Immer mehr Kinder leben im Heim!--- Es sind alarmieren Zahlen, die das statistische Bundesamt veröffentlicht: Mehr als 65.000 junge Menschen leben in Heimen oder betreuten Wohnungen - wegen Gefahren für ihr Wohlergehen, die im eigentlichen Zuhause drohen. So hoch war die Zahl noch nie.--------- http://www.rundschau-online.de/aus-aller-welt/studie-immer-mehr-kinder-leben-im-heim,15184900,18415698.html
Kommentar melden
24.09.2012  Manfred Tröger sagt:
 (318)  (28)
14:54 Uhr Das Jugendamt muss weg - egal wie!
Kommentar melden
16.09.2012  Gerechter sagt:
 (209)  (27)
12:07 Uhr Petition gegen Jugendämter:-- https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2012/_07/_20/Petition_26033.mitzeichnungsliste.$$$.a.u.html
Kommentar melden
05.09.2012  Müller sagt:
 (95)  (26)
16:15 Uhr https://www.openpetition.de/petition/online/eltern-kind-entfremdung-pas-ist-folter-und-seelenmord-am-kind Allen Kindern beide Eltern !!! Eilantrag (ohne Wenn und Aber!) an die Bundesregierung auf Gesetzesänderungen des Kindschaftsrechts. Das Sorge- und Umgangsrecht ist ein Recht des Kindes auf beide Eltern und nicht umgekehrt. Begründung: Eltern-Kind-Entfremdung (PAS) ist Seelenmord am Kind ! ´Tötet jemand den Körper, wird er zum Tode verurteilt; Wer aber die Seele tötet, entkommt unerkannt.“, so der bikulturelle Autor Khalil Gibran. Nun haben wir eine solide Begründung gegen die staatliche Misshandlung unserer Kinder in Deutschland. Ich hoffe, sie dient allen Eltern als bedingungslose Aufforderung !!!
Kommentar melden
29.08.2012  Barbara sagt:
 (214)  (27)
19:23 Uhr Mit Stadtgewalt und Geschäfte mit der „Ware „ Kind durch die JA ist die Familie in Deutschland brutal auf Kosten der wehrlosen Kinder zerrissen und wem interessiert es? Jugendämter dürfen lügen, falsche erfundene Sachen in Berichten vortragen ,falsche Vorspielen der Sachen treiben und bekommen immer ohne wenn und aber Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei Gerichte ,Richter und Staatsanwaltschaft ..Wo führt diese Unheil hin ?Öffentlichkeit beteiligt sich hier nicht um das zu zeigen was in diesem Land alles läuft um es endlich zu stoppen, Familienschutz ,Kinderrecht auf eigene Familie sei doch -fremd Wort in diesem Land. Eine Mutter ,die arm ist und sich nicht Mal wehren konnte wurde mit schwerste Nötigung ,Drohung, von korrupten des JA Mitarbeiter bei ihr Zu Hause 2 Stunden lang mit Komplott ihres verlogenes Ex Lebensgefährten erpresst damit sie falsches Geständnis über vorgeworfene Straftaten gibt ,dass sie nie begannen hatte .Nun somit wurde sie als schwerste kriminelle rechtskräftig verurteilt ins Knast geliefert weil kein Mensch ( Richter ,Staatsanwalt, gut von unser Steuergeld bezahlt) sich für wahre Hintergründe ,Wahrheit und Gerechtigkeit hier interessiert hatte ! Somit sind ihre alle arme, kleine Kinder, sogar Neugeborene dem wild fremden ,bevorzugten. Beziehungsreichen .Leistungsstarken Familien auf Lebensdauer gesichert und diese Mutter sitz seit letzte Jahr .seit Mai in Knast ohne ihre alle Kinder sehen zu dürfen! In welchem Land gibt so was wie hier in Deutschland? Wer kümmert sich darum diese krankhaften Umstände aus dem Weg zu räumen? Mit alle Macht der Stadtgewalt ist unsere Familie endgültig in diesem Land zerstört worden und keiner interessiert es nicht Mal die Öffentlichkeit!
Kommentar melden
22.08.2012  Heinz Hövelmann Recklinghausen sagt:
 (186)  (25)
15:55 Uhr Jugendamt macht süchtige zu Pflegeeltern. Kind tot. Hier der Link dazu---- http://entfremdet.yooco.de/forum/pruefbericht_zum_tot_von_chantal_der_traeger_hat_den_tot_verschuldet-11814905-t.html
Kommentar melden
22.08.2012  ??????? sagt:
 (48)  (26)
10:52 Uhr ich habe einen 5 jährigen sohn der bei seiner mutter lebt und die ist nicht ohne . sie ist zum 5ten mal rückfälig geworden sie nimmt drogen aller art und setzt sich die spritzen schon hinter den ohren da wo man es nicht sieht und hängt von morgens bis abends in der spielhölle . als ich sie wieder in der zehne gesehen habe , habe sofort das jugendamt eingeschaltet und darum gebeten das mein sohn zu mir in der ophut kommt mir geht es gut habe eine große wohnung arbeit usw also mein sohn würde es gut bei mir gehenund für aufsicht bis ich von der arbeit nach hause komme ist auch gesorgt . so zum punkt wie gesagt habe ich das jugendamt eingeschaltet und sie sagten sie würde die sache nachgehen was es auch tat nach 3 tagen bekamm ich einen brief meinen sohn würde es gut gehen es bestehe kein grund zur sorge meine ex hätte sich beim artz gemeldet und würde einen entzug machen , zum 5 mal !!! . da frage ich mich wozu sind die leute eigentlich da und was ist das für ein scheiß gesetz was wir da habe familien die in takt sind werden einfach die kinder weg genommen und da wo es dringend notwendig ist da sind sie zui faul zu handeln . ich habe gestern erfahren das sie anschaffen geht um ihre sucht zu befriedigen und das unter zeugen sogar ihre mutter , tochter und bruder haben mich angerufen ich möchte bitte den kleinen zu mir nehmen weil sie wieder drogen nimmt . aber nix da das jugendamt sagt ist alles gut . ich warte nur darauf das was pas dann stelle ich das amt an den prager und das öffentlich
Kommentar melden
06.08.2012  Heinz Hövelmann Recklinghausen sagt:
 (157)  (27)
16:46 Uhr Leute lest mal hier: -- Das wird auch längst Zeit.---http://www.kinder-brauchen-beide-eltern.at/pas-strafrechtliche-konsequenzen-gefordert/#more-20
Kommentar melden
22.07.2012  anonym sagt:
 (36)  (28)
00:16 Uhr Fortsetzung: - Aus wirklich schlimmen Familien, wo es angebracht wäre, die Kinder rauszuholen, passiert oft nichts. Ich habe da so einen Verdacht, warum das so ist. Kinder aus solchen Familien sind sehr schwierig zu händeln. Solch ein Kind will sich möglichst keine Pflegefamilie und kein Heim antun. Da sind Kinder aus intakten Familien leichter zu händeln. Die haben ´nur´ das Trauma von den Eltern weggerissen worden zu sein, mehr nicht. Dass dagegen etwas unternommen werden muß, ist klar. Ich denke aber, Petitionen werden da nicht viel bringen. Regelmäßige große Demos vor Jugendämtern wären da besser, denn sie würden weit mehr Aufmerksamkeit erregen. Davon abgesehen, werden viele sich nicht trauen, die Petitionen zu unterschreiben aus Angst, dass das Jugendamt dahintersteigt und ihnen daraus einen weiteren Strick dreht.
Kommentar melden
22.07.2012  anonym sagt:
 (37)  (26)
00:15 Uhr Ich persönlich habe bisher zum Glück keine Erfahrungen mit dem Jugendamt gemacht und das wird hoffentlich auch so bleiben. Ich werde jedenfalls einen Teufel tun, die um Hilfe zu bitten, wenn mal was sein sollte. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich aber trotzdem mit der Problematik und bin zu folgenden Schlüssen gekommen: - Die Jugendämter reagieren sehr vorschnell und reißen dadurch Kinder aus eigentlich intakten Familien. Sie merken das mit Sicherheit, dass da mal wieder ein Fehler passiert ist. Aber anstatt jetzt so ein Kind schnellstmöglich wieder nach hause zu lassen, wird alles getan um diese Fehler ja nicht zuzugeben und zu vertuschen. Frei nach dem Motto, das Jugendamt macht keine Fehler. Die Gelder, die da fließen, spielen da mit Sicherheit auch noch einer sehr große Rolle. Kaputte Kinderseelen sind dabei Kollateralschäden für die. - ´Zum Wohle des Kindes´ ist das, was die Jugendämter machen, absolut nicht. Die machen im Prinzip selbst das, was sie den Eltern vorwerfen. Sie mißhandeln die Kinder sowohl seelisch als auch körperlich. Was anderes ist es nicht, wenn man ein weinendes, nach den Eltern schreiendes Kind gewaltsam festhält und mitnimmt. Die fügen dem Kind ein Trauma zu, das mindestens ebenso schlimm ist, als wenn dieses Kind von den Eltern wirklich mißhandelt würde. Ich frage mich, wie die Polizisten sowas mit gutem Gewissen mitmachen können. Werden dafür extra welche ausgesucht, die keine eigenen Kinder haben? Ein Familienvater wäre dazu ja wohl kaum in der Lage. - Das mit dem Kinderklau läuft dabei tatsächlich immer nach dem gleichen Schema ab, egal welche Fälle man sich ansieht. Egal, was die Eltern sagen oder machen, es wird so gedreht, dass es negativ ist. Gehen die Eltern beispielsweise arbeiten, heißt es, sie vernachlässigen das Kind. Bleiben die Eltern oder ein Elternteil zuhause, heißt es, man ist faul, schlechtes Vorbild, kann dem Kind nicht alles bieten, was es braucht.
Kommentar melden
18.07.2012  Müller sagt:
 (47)  (26)
00:55 Uhr @SunTzuRT: So so, Ihr rettet also unzähligen vergewaltigten und mißbrauchten Kindern das Leben? Warum nur wiederspiegelt sich das nicht in den Kriminalstatistiken? Wenn wir uns weiterhin bei Norbert Denef (NetzwerkB) die Berichte von denen anschauen, die Ihr einst gerettet habt, erweckt sich nun mal ein ganz anderes Bild!
Kommentar melden
18.07.2012  Silke Weiß sagt:
 (132)  (26)
00:32 Uhr Zu der Abstimmung sag ich nur , wo die Leute recht haben haben sie Recht , Sie sollen ihre un zufriedenheit ruhig kundtun. Wenn man sich an die Presse oder der Gleich wenden möchte um über ein Fall zu Berichten , wird einfach weg geschaut . Kenne das aus eigener Erfahrung von mir selber . Ich habe Deutschland jetzt den Rücken gekehrt, Kämpfe derzeit darum das ich meinen Sohn wieder zu mir bekommen . Da das Jugendamt immer wieder Falsche gründe vorschob um das zu Hause von meinem Sohn verweigert hat OHNE GRUND !!
Kommentar melden
17.07.2012  SunTzuRT sagt:
 (41)  (318)
22:01 Uhr DASS DAS JUGENDAMT SCHON UNZÄHLIGEN KINDERN DAS LEBEN GERETTET HAT WEIL ES SIE AUS FAMILIEN GEHOLT HAT IN DENEN SIE VERGEWALTIGT UND MIßBRAUCHT WURDEN DARAN DENKT HIER WOHL KEINER!!!! Macht ihr doch mal den schwierigen Job als Außenstehender zu entscheiden, welches Kind gefährdet ist und welches nicht!
Kommentar melden
12.07.2012  Müller sagt:
 (43)  (27)
20:59 Uhr Vor über vier Jahren meldete sich bei TreffpunktEltern.de ein verzweifelter Vater und beschrieb, dass sein gerade gebohrener Sohn in eine Pflegefamilie kommen soll weil die Mutter psychisch krank ist. Das Jugendamt erwies sich als unfähig und unterstützte die Mutter in der Weigerung das Kind zum erziehungfähgen Vater zu geben. Es entwickelte sich ein Kampf von über 20 Gerichtsterminen und der Wahnsinn scheint nun endlich zu enden durch den Beschluß des OLG Karlsruhe vom 8.3.2012, 18 UF 266/11. Wortlaut unter: http://www.treffpunkteltern.de/article.php?sid=1298
Kommentar melden
08.07.2012  Pleitemann sagt:
 (92)  (25)
15:09 Uhr Ich hab auch mit diesem Amt zu tun,versprechen zu helfen aber im Endeffekt wissen die viel aber auch nichts,kommen nicht in die Puschen und schieben die Arbeit und Entscheidungen an die Gerichte ab um nur saubere Finger zu haben.Der Name Jugendamt ist nach meiner Meinung falsch,das müsste heißen ´Soziale Hinrichtungsanstalt für eheliche und uneheliche Väter´
Kommentar melden
07.07.2012  al capone sagt:
 (72)  (29)
15:35 Uhr durch das jugend(amt) ist mir und meinen kindern erheblicher schaden entstanden !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar melden
05.07.2012  Heinz Hövelmann Recklinghausen sagt:
 (84)  (26)
11:12 Uhr Aufruf zum Zeugungsstrei bei unseren Gesetzen!!!---Männer, wenn ihr Kinder zeugt, so droht euch nach der Trennung • Obdachlosigkeit • finanzieller Ruin • seelischer Ruin • Verlust der Kinder - das ist der größte Schmerz ----- http://www.vaeter-aktuell.de/gesellschaft/zz-trennungskinder-1999-2007/Aufruf-Zeugungsstreik.htm
Kommentar melden
02.07.2012  AntiJugenamt sagt:
 (135)  (27)
14:40 Uhr Jugendamt darf vermuten, falsch behaupten, darstellen, gar lügen, weil sie dafür keinerei Nachweise vorzulegen und keine Verantwortung zu tragen brauchen , es geht um sogenannt ´amtliche dokumente´. Und das seit seiner Begründung in der Nazizeit. Dieser Willkür muss endlich geändert werden.
Kommentar melden
29.06.2012  Heinz Hövelmann Recklinghausen sagt:
 (83)  (32)
11:15 Uhr Jetzt ist es amtlich!!!!--Jugendamt, schuld am Tot der kleinen Chantal. Zeitungsartikel dazu.----http://www.taz.de/FALL-CHANTAL-/!95783/ ----------- Und hier der Prüfbericht dazu.---- http://www.hamburg.de/contentblob/3460492/data/chantal.pdftzt
Kommentar melden
25.06.2012  J.sleboda-herrmann sagt:
 (74)  (29)
21:42 Uhr das traurige ist das von einer mitarbeiterin den JA´S etwas gesagt wird welches hinterher so dargestellt wird das wurde nie gesagt, man hält sich an diese angaben und hinterher hat man weiter nichts wie ärger!es wird gross gesagt wir helfen und wenn es darauf ankommt bei einer übergabe von nicht gerade mal einer minute wird sich rausgehalten und es wird gesagt.....mit den umgangskontakten haben wir doch nichts zu tun.....aber erst hilfe posaunen!
Kommentar melden
15.06.2012  Heinz Hövelmann Recklinghausen sagt:
 (81)  (30)
19:28 Uhr Wieder vier weniger! Vater tötet seine vier Kinder und versucht dann sich selber zu töten. Er wollte bei seinen Kindern bleiben!-----Wieviele müssen noch sterben, bis sich da was ändert???---- http://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article2308741/Vater-toetet-nach-Eheproblemen-offenbar-seine-vier-Kinder.html
Kommentar melden
09.06.2012  Müller sagt:
 (44)  (33)
03:13 Uhr Kinder sterben -  Das Versagen der Jugendhilfe (FRONTAL 21, 05.06.2012) In Deutschland sterben jede Woche drei Kinder an den Folgen von Misshandlungen. Manche waren in der Obhut von Jugendämtern. Zum Beispiel die elfjährige Chantal, die in Hamburg an einer Methadonvergiftung stirbt. Oder die zweijährige Zoe, die in Berlin ihren schweren inneren Verletzungen erliegt. Beide aus schwierigen Familienverhältnissen, beide trotz Betreuung tot. Die Jugendämter bekommen oft nicht mit, was sich in den Familien wirklich abspielt, denn die Arbeit vor Ort übernehmen Wohlfahrtseinrichtungen, sogenannte freie Träger. Auch deren Firmenkonstruktionen und finanzielle Interessen bleiben den Jugendämtern allzu häufig verborgen. So fließen Milliarden in Hilfsmaßnahmen, deren Wirksamkeit aber kaum kontrolliert wird. Frontal21 über das Versagen der Jugendhilfe und Fehler im System, die für Kinder Leid und Tod bedeuten können. http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1657404/Kinder-sterben-Versagen-der-Jugendhilfe?bc=kua884720
Kommentar melden
08.06.2012  Steffi sagt:
 (102)  (31)
09:13 Uhr Das Jugendamt hat andere Interessen als dem ihm per gesetz zugewiesenen Schutzauftrag, das Wohl des Kindes zu schützen. Natürlich steht es auch um den Schutzauftrag, die Familie zu schützen, nicht ums Beste bestimmt. http://kinderklau-relaunched.de - die toten Kinder des Jugendamtes
Kommentar melden
05.06.2012  Müller sagt:
 (47)  (35)
00:46 Uhr @ Heinz, aber Auftraggeber für Drehbuch und Regie kamen trotzdem sehr gut ´rüber. Schlimm nur, dass das unsere Kinder und Enkelkinder wohl kaum erkennen dürften, zumal selbst die Trennungseltern-Initiative Günter Mühlbauer sich hier lobend äußerte!
Kommentar melden
01.06.2012  Heinz Hövelmann Recklinghausen sagt:
 (70)  (37)
11:40 Uhr Video zu Scheidungskindern von einem Teen Girl. Kein Wort über das JA.-----http://www.youtube.com/watch?v=CR4geDzaBoc
Kommentar melden
31.05.2012  Lambertsen sagt:
 (43)  (30)
08:17 Uhr @Heinz Hövelmann Recklinghausen: Und wo war das Jugendamt?
Kommentar melden
29.05.2012  Heinz Hövelmann Recklinghausen sagt:
 (60)  (34)
14:54 Uhr Wieder eines mehr tot.---- In Baden-Württemberg ist ein Kind in einer völlig verwahrlosten Wohnung gestorben. Ein Notarzt alarmiert die Polizei. Er war von der Mutter des Mädchens gerufen worden, konnte aber nicht mehr helfen.----- http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article106386223/Verwahrlostes-Maedchen-tot-in-Wohnung-aufgefunden.html
Kommentar melden
29.05.2012  Heinz Hövelmann Recklinghausen sagt:
 (68)  (32)
14:30 Uhr Petition ---- Ask United Nations to Recognize Parental Alienation !!!--- Jeder kann mitmachen und zeichnen.--ltern-Kind-Entfremdung (englisch Parental Alienation Syndrome PAS) wird von Experten in unterschiedlichen Disziplinen als fortgesetzte Handlungen eines Elternteils zur Zerstörung der Beziehung des Kindes zum anderen Elternteils definiert. PAS tritt typischerweise im Zusammenhang mit gerichtlichen Auseinandersetzungen auf und ist oft durch die finanziellen Auswirkungen von Scheidungen begründet. Die Kinderrechtskonvention ist 1990 in Kraft getreten und seit damals verbreitet sich eine fortgeschrittene, noch schädlichere Form von PAS in den Vertragsstaaten. Die von Nichtregierungsorganisationen (non governmental organizations NGOs) erstellen Zielvorgaben des Kinderrechtsausschusses führen zum planmässigen Vorgehen staatlicher Stellen gegen die natürlichen Eltern vieler Kinder und zur Trennung der Kinder von ihren Eltern. Diese Zielvorgaben wurden bisher weder auf staatlicher noch auf internationaler Ebene kritisch hinterfragt. Einrichtungen der Jugendwohlfahrt entfernen Kinder rücksichtslos aus ihren Wohnungen und trennen sie unter fadenscheinigen Vorwänden von ihren Eltern, Grosseltern und der gesamten Familie, damit sie für Adoptionen und Fremdunterbringung verfügbar werden. Dieses brutale und widersinnige Vorgehen muss aufhören!
Kommentar melden
zurück  < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >  weiter
Kommentieren Sie die Abstimmung! Regeln und Hinweise >>

Ihr Name


Bitte übertragen Sie vor dem Absenden auf der rechten Seite den Code in das Textfeld (Spam_Schutz)
Diese Website ist ein Dienst der XPINION GmbH und dient der freien, demokratischen Meinungsäußerung.
Anregungen und Kommentare an service@deutschland-stimmt-ab.de
Home | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Kontakt | FAQ | Presse |