-stimmt-ab.de
Jetzt registrieren und eigene Umfragen erstellen!
Benutzername Kennwort (Kennwort vergessen?)
NRW User-Umfragen Politik Gesellschaft Sport Wirtschaft Technik
 
nrw-stimmt-ab.de
 derzeit keine aktive Umfrage

User-Umfragen

Wie schätzen Sie die Arbeit deutscher Jugendämter ein?
Ich habe gute Erfahrungen gesammmelt.
Ich habe noch keine Erfahrungen gesammellt.
Ich habe schlechte Erfahrung gesammelt.
Durch das Jugendamt ist mir oder meinen Kindern erheblicher Schaden entstanden.
Mehrfachabstimmung wird ignoriert! Ende der Umfrage: 27.03.2018
Share | |
Kommentare geben NICHT die Meinung von deutschland-stimmt-ab.de wieder!
 KOMMENTARE (544)   Sortierung umkehren
zum ältesten Kommentar zurück  < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >  weiter
13.01.2011  K.W. sagt:
 (94)  (27)
18:13 Uhr @Simone: Unter dem tollen Wort ´Kindswohlgefährdung´ kann man im Übrigen sehr viele Verbrechen begehen.
Kommentar melden
13.01.2011  K.W. sagt:
 (43)  (27)
18:07 Uhr @CEEDbelgie: Da hast du recht, allerdings trauen sich die Deutschen immernoch viel zu wenig, den Mund aufzumachen und auf die Straßen zu gehen! Nein, sie lassen sich lieber alles gefallen. In Frankreich könnten die das nicht machen! Da sind Demos ja mittlerweile an der Tagesordnung und die haben Recht! Um zum Thema zurückzukehren: Das JA braucht kein Mensch, im Gegenteil, ohne dieses fragwürdige Amt würde es manchen Kindern heutzutage erwiesen besser gehen!
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (36)  (66)
17:53 Uhr @ goofy: kannst du auch was anderes als persönlich werden?.....es tut weh die Wahrheit zu hören, nicht wahr?Ich muss dich ja an einem zentralen Punkt getroffen haben. Ich diskutiere gerne, nur nicht auf deinem Niveau...zumal wir hier doch vom Schutz des Kindes reden, der dir anscheinend nichts wert ist. Ich redete von Kindeswohlgefährdung und das was ich täglich vor mir habe. Deine Aussage sagt viel über deine Person aus. Armes Deutschland!
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (34)  (26)
17:44 Uhr Was für ein Fake...? Was soll ich denn in Wirklichkeit sein?
Kommentar melden
13.01.2011  CEEDbelgie sagt:
 (42)  (25)
16:11 Uhr @bernd Ungeachtet ob hier eventuell durch Jugendamtsmitarbeiter, doppelt abgestimmt wird, sind die ca. 75 % der Schlechten Erfahrungen und die nur ca. 15 % der Guten Erfahrungen mehr als Aussagekräftig. Sowie eingendlich, ein dringender Hinweis für die Politik, das hier Handlungsbedarf besteht. Die Politik leugnet dies trotz aller Hinweise das beim Jugendamt einiges Falsch läuft und Redet sich mit UNZUSTÄNDIKEIT herraus. Wer macht den die Gesetze ? Der vermeindliche Staat BRD ! Die Wollen ganz einfach nicht ! So kann ich nur nochmal darauf Hinweisen, laut Gesetz geht alle Macht vom Volke aus ! iVm. Art. 20 Abs. 4 GG sollte das Volk mal aufstehen und denen Zeigen wer das sagen hat. Das geht jedochnicht mit ner kleinen Demo, das müssen hundertausende sein.
Kommentar melden
13.01.2011  CEEDbelgie sagt:
 (37)  (25)
15:47 Uhr @ K.W. Natührlich hast Du Recht, doch sagt das Gesetz auch ´ Alle macht dem Volke ´ man muss nur zusammen halten und den Mund aufmachen. Einer alleine hat keine Change, das ist klar. Aber zusammen wird es klappen. Wenn auch nicht von Heut auf Morgen. PS: ich lebe nicht im Deutschen Reich ;-))
Kommentar melden
13.01.2011  goofy sagt:
 (71)  (26)
15:04 Uhr simönche zu viel koppschütteln macht dumm. bist eh nen fake.
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (34)  (66)
14:21 Uhr Nur so nebenbei....ich übernahm deine Wahl des Mörders, nämlich die männliche Form....erneutes Kopfschütteln...vielleicht gehen dir auch nur die Argumente aus :) Ich kann deine Hilflosigkeit verstehen....
Kommentar melden
13.01.2011  Hans sagt:
 (89)  (25)
13:49 Uhr @Simone - Ich befürchtete fast daß Du diesen Vergleich nicht verstehen wirst. Aber Du hast natürlich völlig Recht! Nein, nicht bei Deiner Ansicht über die wissenschaftliche Grundlage und Aussagekraft dieser Umfrage, sondern damit, daß ich emanzipierter Weise die weibliche Form des Mörders, nämlich die Mörderin, noch hätte erwähnen müssen ;-) Du kannst auch noch so oft diese Umfrage in Zweifel stellen, dadurch wird Deine Ansicht auch nicht richtiger! Fakt ist, es läuft so vieles in Jugendämtern falsch - Lese Dir doch nochmal die Stellungnahme von Frau Dr. Karin Jäckel weiter oben durch und besuche mal ihre Webseite. Diese Frau weiß von was sie spricht!
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (35)  (93)
13:18 Uhr Doch, auch darum geht es.....auch das ist ein Teil der Arbeit des Jugendamtes und er überwiegt leider immer häufiger. Kindeswohlgefärdung. Und ob ein Mörder mal was Gutes getan hat, was ist das für ein Vergleich? Kopfschüttel!
Kommentar melden
13.01.2011  Hans sagt:
 (92)  (24)
11:27 Uhr @Simone - Sicherlich ist nicht alles schlecht bei Jugendämtern. Aber darum geht es doch hier auch gar nicht. Auch ein Mörder hat irgendwann einmal in seinem Leben etwas gutes bewirkt. Hier geht es einzig und allein um die Institution und ihre unfähigen, unqualifizierten Mitarbeiter - Die durch mangelnde und nicht vorhandene Fachkenntnisse eher Familien auseinanderreißen, Kinder von Geschwistern trennen, oder auch (es ist leider so) mütterlastig sind und dadurch den Kindern den anderen wichtigen Elternteil nehmen, ohne auch nur annähernd die Konsequenzen in der Entwicklung der Kinder dabei zu berücksichtigen. Kinder brauchen Mama UND Papa!
Kommentar melden
13.01.2011  Simone sagt:
 (35)  (88)
11:11 Uhr Immernoch, nein kein Jugendamtsmitarbeiter,sondern jemand der das Endergebnis bekommt, misshandelte, verwahrloste Kinder, um die sich nicht gekümmert wurde. Kinder mit gebrochenen Seelen, die nicht vom Jugendamt verursacht wurden. Nein, von Eltern, die sich ihrer Verantwortungen nicht bewusst waren. Sicherlich gibt es Fälle, bei denen ungerechter Weise Kinder aus Familien geholt wurden. In 10 Jahren ist mir noch keins untergekommen.....täglich Frage ich mich, ganz privat: wie krank muss ein Mensch im Hirn sein, wenn er sowas einenpm Kind antut? In 10 Jahren hatte ich noch kein Kind in der Bereitschaft, wo es keinen Grund gegeben hätte einzugreifen.....also think about it. Nicht alles ist schlecht beim Jugendamt, sicherlich auch nicht alles gut.....aber ganz im Ernst....wenn ich sehe, was manche Menschen mit Kindern tun, sorry Leute....ich glaube ihr begreift garnichts!
Kommentar melden
13.01.2011  K.W. sagt:
 (47)  (25)
10:13 Uhr @Simone: Sach mal Mädchen, begreifst dus endlich? Diese Abstimmung BRAUCHT KEINE WISSENSCHAFTLICH FUNDIERTE GRUNDLAGE!!!!!! WEIL achtung man höre. ES EINE UMFRAGE UNTER BÜRGERN IST!!!! Also sowas stures!
Kommentar melden
13.01.2011  Tybalt sagt:
 (47)  (25)
10:08 Uhr Hallo Simone, wieder einmal beweisen Sie mir, wo Sie tätig sind. Stellen wir doch mal das Ergebnis DIESER Abstimmung mal als Bürgerentscheid dar, dann wollen fast 60% der Abstimmenden ihre Jugendamtsmitarbeiter rechtlich belangen und ihr Amt müsste abgeschafft werden. Das ist Ihnen aber egal, haben Sie doch die Kritikfähigkeit eines 4jährigen Kindes und garantiert nicht die qualifizierte Ausbildung, die notwendig wäre, um als Jugendamtsmitarbeiter Kindern geschneiderter Familien beizustehen. Solche Leute wie Sie sind in den Schlangen in den Jobcentern (bisher ARGE) besser aufgehoben, da richten Sie wenigsten keinen Schaden an der Zukunft unseres Landes an. Ach, bevor ich es vergesse, es gibt bestimmt auch kompetente Mitarbeiter bei den Jugendämtern, auch wenn ich mit noch keinem gesprochen. Die mögen sich bitte nicht angesprochen fühlen:)
Kommentar melden
13.01.2011  Prof. Doctor sagt:
 (55)  (26)
07:55 Uhr @Simone: Was heißt denn hier wissenschaftliche Grundlage? Jede Professor erstellt für zahlende Auftraggeber eine wissenschaftliche Studie, in der genau das gewünschte Ergebnis herauskommt. Auf wissenschaftlicher Grundlage! Also, das ist ja wohl kein Argument! Und warum hat die Abstimmung dann keine Aussagekraft? ICh lach!
Kommentar melden
13.01.2011  Dr. Karin Jäckel sagt:
 (95)  (26)
03:26 Uhr @Simone: Ob diese Umfrage eine wiss. Grundlage hat oder nicht, ist doch wurstzipfelegal. Großbuchstabengebrüll über die Wertlosigkeit des hier Mitgeteilten erbringt den Beweis des Gegenteils. Es stünde all jenen, denen die hier mit hoher Aussagekraft geäußerte Kritik gilt, das Nachdenken und Insichgehen jedenfalls sehr gut an. Chapeau denen, die keine kadavergehorsamen Vollstrecker des Wächteramts sind! @M. Zielke: Danke für Ihren Mut und Ihre Offenheit.
Kommentar melden
12.01.2011  Simone sagt:
 (34)  (112)
23:38 Uhr @Tybaltii: Meine Art zu schreiben,scheint so falsch nicht zu sein, sonst würde sie dich nicht so auf die Palme bringen. Es ist nunmal so, dass Umfragen gewisse Vorrausetzungen beinhalten müssen und die sind hier nicht gegeben. Mehr nicht. Das ist eine soziale Tatsache. Diese Abstimmung ist nichtig und wissenschaftlich nicht fundiert. Ob ich jetzt Sozialarbeiter bin, Tee trinke oder Räucherstäbchen benutze oder nicht, spielt hier wenig Rolle. Ich sag ja auch nicht:´deine Schreibweise gleicht einem, der nix auf den Appel bekommt,hol dein Schnaps, setz dich in den Ecken und schieb weiter deine Depris.......oder so was in der Art?! Ich habe meine Meinung vertreten und bin genauso Volk wie jeder andere hier und ihr könnt euch aufregen wie ihr wollt....DIESE ABSTIMMUNG HAT AUF WISSENSCHAFTLICHER GRUNDLAGE, KEINERLEI AUSSAGEKRAFT UND IST SOMIT NICHTS WERT....das ist eine soziale Tatsache und kann überall, wenn man will,nachgelesen werden. Darüber gibt es sicherlich ausreichend Literatur!!
Kommentar melden
12.01.2011  Manfred Zielke sagt:
 (69)  (25)
18:42 Uhr Ich stimme dem Kommentar von Frau Dr. Karin Jäckel inhaltlich voll zu. Der Schaden der durch die Jugendämter und ihre Helfershelfer angerichtet wurde, ist in den allermeisten Fällen nicht wieder gut zumachen, und es wurden enorme Summen verschlungen, die der Steuerzahler aufbringen mußte. Besonders hervorheben möchte ich das Versagen der Jugendämter von Gladbeck und Duisburg, nebst einer Einrichtung des paritätischen Wohlfahrtsverbandes, die meinen sieben Geschwistern und mir ein unerträgliches Leid aufgebürdet haben. Nicht richtig ernährt zu werden, Hunger leiden zu müssen, kein Schulbrot usw, statt dessen Schläge, waren an der Tagesordnung, und selbst vor sexuellem Mißbrauch blieb man nicht verschont. Ich will es mir ersparen diese Geschichte hier zu Ende zu erzählen, der Platz würde ehe nicht ausreichen. Keime, die hoffnungsvolles Leben in sich trugen wurden zerstört und vernichtet. Weder eines meiner sieben Geschwister noch ich, haben ihren Platz im Leben gefunden. Jetzt fange ich langsam an aufzuarbeiten, schlage mich mit Institutionen herum um den Aufenthaltsort einer Schwester herauszubekommen. Näheres unter folgendem BLOG. ´Eine verlorene Kindheit...´ http://hamburgerlagebuecher.blogspot.com/
Kommentar melden
12.01.2011  K. W. sagt:
 (60)  (25)
15:07 Uhr @CEEDbelgie: Alle Macht geht vom Volke aus? Wo lebst denn du? Wir sind ein Parteidikatatur, aber sowas von! Ganz ehrlich: Unser Staat vollzieht Hitler-Methoden. Wir dürfen nur noch wählen, weils im Gesetz steht, nicht, weil unsere Meinung wirklich was gilt!
Kommentar melden
12.01.2011  CEEDbelgie sagt:
 (38)  (25)
09:36 Uhr Die CEEDbelgie, Ruft hiermit alle Betroffenen und Gleichgesinnten auf ! Vereint Euch ! Um Gemainsam gegen diese FOLTERMETOHDEN des Jugendamtes und Familiengericht vorzugehen ! Nur Gemeinsam sind wir Stark ! Alle Macht geht vom Volke aus ! Und das sind wir und nicht die Justiz oder Jugendamt !
Kommentar melden
12.01.2011  CEEDbelgie sagt:
 (40)  (24)
09:30 Uhr @ karin Jäckel Ich stimme Dir zu 100% zu ! In meinem Fall, konnte ich einen Beschluss erwirken das zumindest mein Sohn der bei mir lebt, Kontakt zu seinen Geschwistern haben soll, die bei der Mutter leben. ( 24 F 170/09 AG MG vom 18.05.09 ) Obwohl Jugendamt und Richter dies angeblich für förderlich für die Kinder erachten, kam die kindesmutter entgegen dem Beschluss mit der Argumentation: Zitat: ´ Sie wird diesem derzeit nicht zustimmen ´ Reaktion des Jugendamtes und Gerichtes = 0 ! Dies verhalten das Jugendamt und Gericht entgegen dem Beschluss nichts hiergegen Unternehmen ist, wie Du erläutert hast, als Folter der Kinderseelen durch Jugendamt und Gericht zu erkennen, wenn auch im Rahmen der Beihife durch Unterlassen ihrer Amtspflicht und Wohlverhaltensklausel etc..
Kommentar melden
11.01.2011  H. sagt:
 (43)  (27)
19:03 Uhr @Heinz Hövelmann dein Fall klingt genau wie meiner und heute saß ich wieder im gerichtssaal. Auch das mit dem Gutachten kenne ich, wird aber von sämtlichen Beteiligten mal beflissen ignoriert. Nun wollte ich heute mehr Umgang, anstatt einen Beschluss zu machen, wurde ich mehrfach durch androhungen genötigt einer Vereinbarung zu zustimmen. Dies habe ich nicht gemacht, schon weil die Kindesmutter ohne konsquenzen sich bisher an keine Vereinbarung gehalten hat. Die Verhandlung wurde gleichzeitig immer wieder mit den Worten begleitet, das die Umgangssituation sich auch wieder verschlechtern könnte.
Kommentar melden
11.01.2011  bernd sagt:
 (47)  (25)
14:44 Uhr @don pedro: das wirklich traurige und schlimme ist, dass letztlich unsere kinder unter solchen AMTsversagern leiden...! dabei ist es in erste linie völlig irrelevant, ob jemand was von PAS gehört hat, daran glaubt, oder es wissenschaftlich anzweifelt. PAS ist letztlich nix anderes als eine bezeichnung der elternteil entfremdung...derer folgen sich in der entwicklung unserer kinder wiederspiegeln....denn unsere kinder sind letztlich die einzig wirklich leidtragenden :-( aber sag das mal solchen weichgespülten strickpulli-trägern....bevor die auch nur im geringsten etwas unternehmen, haben sie erstmal mehr schaden angerichtet....der nicht mehr wieder gut zu machen ist! meine JA-dame hat dieses verplappern der KM sogar bei gericht unter den tisch fallen lassen wollen- und auch entgegen ihre aussage- es NICHT in ihrem bericht erwähnt! da weiss man(n) doch was sache ist....umgang....den gibts nicht mehr....die eltern sind ja sooo zerstritten! aber von WEM der ´streit´ (wenn mann es streit nennen kann) ausgeht...wer letztlich den kindern die rechte auf ihren anderen elternteil nimmt, oder nehmen will (mit allen mitteln und lügen)...nein...das will ja keiner hören und sehen....wie die drei affen....! les mal meine ansicht hierzu: http://www.wochenendvati.de/archives/2098 lg, bernd ps: ich halte mich jetzt mal mit den comments kurz- und verfolge im hintergrund das voting ;-)
Kommentar melden
11.01.2011  Don Pedro sagt:
 (85)  (28)
14:11 Uhr Hei Bernd, der Knallkopp vom Jugendamt Recklinghausen ist noch viel ´besser´ als Deine Verfahrenspflegerin. Der hat nämlich schon von PAS gehlört, behauptet aber, PAS existiere nicht und darüber gäbe es auch keine wissenschaftlich fundierten Studien. Also, doof geboren, nichts dazugelernt. Auch das Jugendamt Haltern am See betreibt Jugendhilfe in einer Art, die man als Musterbeispiel dafür verwenden könnte, wie man es besser nicht machen sollte. IMein damaliger Sachbearbeiter hatte zur Zeit des alten Jugendwohlfahrtsgesetzes eine Blutspur hinter sich hergezogen. Ich hatte gedacht, man kann sich doch wehren, bin aus dem Kaff fortgezogen, habe alle meine geschäftlichen und beruflichen Kontakte dorthin abgebrochen. Nun steht die Stadt wegen Finanzmangel unter Kummunalaufsicht. (;-))) Die Lehre daraus: Mein damlaiger Sachbearbeiter wurde zum Stadtjugendpfleger und zum Leiter des Sozialen Dienstes befördert.
Kommentar melden
11.01.2011  Heinz Hövelmann sagt:
 (71)  (25)
11:23 Uhr ´Ihr Recht ist unsere Kunst´ hat der RA von KM im Briefkopf stehen. Was hier abläuft, ist aber keine Kunst, denn Künstler werden belohnt, das hier ist aber ein Verbrechen, und Verbrecher gehören bestraft. Und ich werde aus meinem Sohn kein Kunstwerk schaffen lassen.
Kommentar melden
11.01.2011  bernd sagt:
 (49)  (27)
11:13 Uhr @heinz....verfahrenspflegerIN....kenn ich auch....diese sind letztlich auch nicht umbedingt etwas anderes als jugendämter! meine verfahrenspflegerIN hat angeblich noch nie etwas von PAS gehört...und mich daraufhin regelrecht ausgegrinst!!! @don....sicherlich hast du recht....allerdings ist das ´kind´ jetzt so oder so schon in ´den brunnen gefallen´...nu macht es auch nicht mehr den bock fett. dennoch heinz....rate ich dir auch jetzt lieber mal nicht hier den privaten fall näher zu posten....man(n) kann ja nie wissen....ob das dickste doch noch dicker kommen kann :-( lg, bernd
Kommentar melden
11.01.2011  Don Pedro sagt:
 (41)  (26)
11:04 Uhr Mensch Heinz, poste bitte unter einem Nick ! Bei Deinem noch nicht abgeschlossenen Verfahren ist es strategisch ungeschickt und sehr gefährlich, unter Deinem Realnamen zu posten. Gericht, Jugendamt, Gutachterin und Verfahrenspflegerin kennen Deine Aktivitäten im Internet, auch Deinen sonst verwendeten Nick. Die werden Dir doch krankhafte Hyperaktivität unterstellen, mit der Du zum Nachteil Deines Sohnes Konflikteskalation betreibst, weil sie von Dir erwarten, daß Du die Augen zumacjhst und tatenlos zuschaust, wei Dein Kind zum seelischen Krüppel gemacht wird. Strategie -schadet nie !!!
Kommentar melden
11.01.2011  Heinz Hövelmann sagt:
 (83)  (26)
11:01 Uhr @bernd Meiner hat nun eine Verfahrenspflegerin bekommen. Diese sagt zu mir, dass mein Sohn kurz vor der Einweisung in eine geschlossene psychatrische Anstalt stehe und jetzt dringend psychologische Hilfe brauche. JA sagt, dass sie es ja so vorhergesagt haben und sind Stolz darauf, dass sie Recht behalten haben. Rechtzeitiges Handeln wäre viel Sinnvoller gewesen!!! Auch ich wurde im letztem Gesprächam 02.07.2009 im JA von der KM bedroht. Auch hat sie Dort erklärt, dass sie Philipp nie wieder zum Vater geben werde. Kommentar des JAs: Die Eltern streiten. Der Zeitpunkt für Umgang ist noch nicht gekommen. PASt doch!!!!!
Kommentar melden
11.01.2011  bernd sagt:
 (55)  (26)
10:20 Uhr @admin ich behaupte ja nicht das die votes falsch sind...ich hinterfrage eher, durch wen und mit welchen mitteln diese nächtlichen schwankungen entstehen.... ;-) @heinz hövelmann sicherlich wird manipuliert...das ist klar! diese seite geht erstmal per rundmail an alle ämter...da wird gevotet....zuhause wird nochmal gevotet...und und und. dennoch ist und bleibt das ergebnis eindeutig....besonders wenn man(n) den ´votingverlauf´ verfolgt ;-) auch ich habe mein kind durch PAS verloren....dank NIXTUN und mütterlastigkeit der jugendämter. die zeichen waren mehr als deutlich....wie oft bin ich dort hin gegangen, gespräche geführt....auch mit der KM zusammen. diese hat sich sogar bei diesen gemeinsamen gesprächen im jugendamt verplappert....dass sie unser kind zur strafe zu mir schickt, wenn es nicht spurt usw.....und die ´dame´ vom AMT sagte darauf nur....du du du...das finde ich jetzt aber auch nicht ganz ok...mehr allerdings auch nicht! mein kind kam und war immer gerne bei mir....jetzt gibt es einen neuen ´papa´ und es hasst mich...hasst auch plötzlich seine grosseltern und will mich nie wieder sehen....denn ich störe ja die ´neue heile familie´ :-(
Kommentar melden
11.01.2011  Heinz Hövelmann sagt:
 (90)  (27)
09:49 Uhr @bernd das da manipuliert werden soll, ist doch klar. Das nennt man Amtshilfe. Aber auch wenn das JA auf 30 % kommen sollte, ist das eine klare Aussage darüber, wie überflüssig diese Behörde ist. Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, kriegt man da, mit einem Grinsen im Gesicht gesagt, dass haben wir ihnen doch schon lange vorhergesagt. Aber unternommen haben die nichts was dem Wohle des Kindes dienlich gewesen währe. Die Eltern streiten. Sie sind geradezu Stolz darauf, dass es so gekommen ist wie sie es vorhergesagt haben. Nur das ein Vater, der seinen 10 jährigen Sohn seit 38 Monaten nicht mehr gesehen hat, dieser seinen Vater nun töten möchte, damit endlich Ruhe einkehrt, nichts dafür kann, dass sein Sohn nun so ist wie er ist, wird dort nicht gesehen. Die PASende Mutter behält auch weiterhin das ABR und das SR!!!!! Lügen der Mutter werden für bare Münze genommen, ohne die Behauptungen jemals überprüft zu haben. Gemeint ist das JA der Stadt Recklinghausen. Das mein Sohn die schwerste Form von PAS entwickelt hat, ist durch ein Gutachten festgestellt worden, welches das AG in Auftrag gegeben hatte.
Kommentar melden
11.01.2011  Redaktion Deutschland stimmt ab sagt:
 (33)  (30)
09:48 Uhr @bernd Über den Link ´Abstimmungsverlauf´ können Sie genau verfolgen, wie das Voting sich auf den Zeitraum der bisherigen Abstimmung verteilt. Ein sprunghafter Anstieg der Antwortoption ´Ich habe gute Erfahrungen gesammelt´ ist für die vergangen Tage allerdings nicht zu verzeichnen.
Kommentar melden
11.01.2011  bernd sagt:
 (48)  (28)
09:13 Uhr ich beobachte die abstimmung auch schon eine ganze weile! das seltsame ist...wie jetzt plötzlich über nacht, die ´ich habe gute erfahrungen gesammelt´ votes immens von 8,etwas bis auf 14,etwas angestiegen sind! prozentual gesehen, im bezug auf die gesamtzahl der votes, ist das schon mehr als nur seltsam....es werden hier doch wohl keine staatlichen höheren ´mächte´ sich auf den ´schlips´ getreten fühlen??!? seltsam ist es allemal....mehr als das!
Kommentar melden
10.01.2011  Dr. Karin Jäckel sagt:
 (166)  (32)
16:41 Uhr Der nirgends definierte Begiff ´Kindeswohl´ scheint die brutalsten Methoden der Kindesentziehung und der grausamsten Trennung von Eltern und Kindern wie auch von Geschwistern und anderen Familienangehörigen oder engen Bezugspersonen zu rechtfertigen. Minderjährige unter Beihilfe der Polizei gewaltsam aus dem Elternhaus zu zerren und an geheimne Orte zu verbringen, die Gegenwehr leistenden Eltern in Handschellen zu legen oder medizinisch außer Kraft zu setzen, ihnen jede Auskunft über den Verbleib des Kindes zu verweigern, jeden Kontakt zu verhindern und den Kindern zu sagen, die Eltern seien tot oder wollten ihre Kinder nicht mehr, - wie soll man derartige Maßnahmen bezeichnen? Ich nenne sie Folter und Menschenrechtsverletzungen. Ebenso sieht es die EU-Petitionskommission in Brüssel, die von der deutschen Regierung ein Ende derartiger Brutalitäten und die Einführung einer bisher fehlenden Fachaufsicht über die kommunale Behörde Jugendamt fordert. Ebenso sieht es der EU-Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg. Selbst die UN hat die deutsche Regierung aufgefordert, dem Amtsmissbrauch im Jugendamt Grenzen zu setzen. Die ausländische Presse schreibt und zeigt in Reportagen auf, dass im Deutschland der Gegenwart Nazi-Methoden zur Kindesentziehung angewandt werden und beklagt die Stärkung der Neo-Nazi-Bewegung durch eine diktatorische Familienpolitik, die Eltern entmündigt und Kinder zur Staatsmasse werden lässt und das Urvertrauen der Bevölkerung in Recht, Gesetz und Gerechtigkeit zerstört. Dennoch wird dem Jugendamt nur immer mehr Eingriffsrecht in die Privatheit der Familie eingeräumt und der dabei viel zu oft praktizierten Brutalität und Willkür kein Einhalt geboten, geschweige denn das Recht aller Kinder auf beide Eltern garantiert und geschützt. Im Gegenteil! Es soll Jugendamtsmitarbeitern künftig auch ohne Polizeischutz gestattet werden, Privatwohnungen gegen den Willen der Bewohner zu betreten und Kinder mitzunehmen. Auf Verdacht. Im Namen des Kindeswohls. Dr. Karin Jäckel, www.karin-jaeckel.de n Handschellen aus dem Elternhaus zu zerren
Kommentar melden
10.01.2011  Dan sagt:
 (86)  (27)
16:35 Uhr JA in GG (Groß Gerau). Beitrag für einen Kollegen: Nach zahlreichen Versuchen der KM, die gemeinsame Tochter dem KV vorzuenthalten und ihm das Leben durch Anzeigen ( z.B.: er habe auf der Arbeit ein Notebook gestohlen, was nachweislich widerlegt wurde oder ihr auf einem Parkplatz gedroht, was auch nicht nachgewiesen werden konnte, schwer zu machen, wendet sich die KM an das JA GG. Angeblich soll der KV jetzt die gemeinsame Tochter geschlagen haben. Die Sachbearbeiterin Frau M., ohne psychologische Ausbildung, lässt sich daraufhin den Sachverhalt von der Tochter ( 6 Jahre alt) bestätigen. Ohne vorherige Rückfrage beim KV, wird diesem im gemeinsamen Gespräch der Umgang bis auf weiteres seitens des JA verweigert. In einer protokollierten Stellungnahme des KV gegenüber dem JA, bringt dieser den Nachweis, dass die KM bereits vor den 3 Kindern (2 aus erster Ehe) den Suizid probierte und aufgrund ihrer Störungen in der Geschlossenen gelandet ist. Auch die ersten beiden Kinder aus erster Ehe befinden sich in Obhut des JA aufgrund psy. Störungen und dem sehr angespannten Verhältnis zu ihrer Mutter. Die Sachbearbeiterin zeigt sich zu den vorgelegten Gutachten unbeeindruckt und verweißt erneut auf ihr Recht als Mitarbeiterin des JA, den Umgang weiterhin nicht stattfinden zu lassen. Ich kenne den Kollegen seit mehreren Jahren und habe ihn und seine Tochter, die stets glücklich und zufrieden in seiner Anwesenheit wirkt, in Erinnerung. Ich kann wirklich nicht verstehen, wie sich eine für diese Vorkommnisse unausgebildete Sachbearbeiterin einfach über die Sachverhalte wegsetzen kann und dem Kind entgegen des Wohl, seinen Vater entziehen kann. Mich stört, dass in der Bananenrepublik zu viele unausgebildete Leute an Hebeln sitzen die sie gar nicht bedienen können, aber trotzdem meinen zu müssen. Diese Vorgehensweise scheint wohl geschichtlich begründet zu sein --- Armes Deutschland ---
Kommentar melden
10.01.2011  Kroacien Für Kinderrechte sagt:
 (84)  (30)
12:22 Uhr Meinem sohn verbittet das Deutsche Jugendamt seine Muttersprache zu sprechen und zu lernen das klinkt nach Rassismus
Kommentar melden
zurück  < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >  weiter
Kommentieren Sie die Abstimmung! Regeln und Hinweise >>

Ihr Name


Bitte übertragen Sie vor dem Absenden auf der rechten Seite den Code in das Textfeld (Spam_Schutz)
Diese Website ist ein Dienst der XPINION GmbH und dient der freien, demokratischen Meinungsäußerung.
Anregungen und Kommentare an service@deutschland-stimmt-ab.de
Home | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Kontakt | FAQ | Presse |